DIE BAND

HEMO - Der Herr der Excel-Listen
Hemo ist nicht nur Namensgeber (und Gründungsmitglied) sondern auch für die bassigen Töne verantwortlich. Ausserdem besorgt er das wöchentliche Probenbier, stellt seine Bude als Probenraum zur Verfügung und ist ein talentierter Organisator. Er fungiert auch als seriöser Ansprechpartner für Aussenstehende.

DANIEL - Der tiefschwäbische Minihulk

Daniel mutiert auf der Bühne zur Rampensau, ist Frontmann durch und durch. Sein Harcore-schwäbischer Dialekt lässt alle Herzen südlich des Schwarzwurstäquators höher schlagen. Zusätzlich tanzen seine Finger über die Flamencogitarre und ab und an holt er auch mal die Kazoo raus und gibt ein Solo zum besten - hierbei keine Angst beim Anschwellen sämtlicher Adern im Kopfbereich: des isch normal.

SCHNUCK - Der Exot an der Quetschkommod'

Der so genannte Quotennorddeutsche. Geboren im schönen Schleswig-Holstein kämpfte er sich seit 2013 durch die schwäbischen Texte und kann mittlerweile sogar selber ein paar Zeilen singen, die nicht mehr nach Fischkopp klingen. Schnuck spielt auch Akkordeon und zaubert auf dem mobilen Tastenzebra das ein oder andere Solo herbei.

CLEMENS - Der Trommelrührer mit Herz

Für den Rhythmus ist Clemens (Spitznamen: Cley, Clemenza di Tito, Gurkenpudding) zuständig. Mit Cajon und weiterem Schlagwerk hat er die Band schon zu den good old days im Schwabenländle unterstützt. Mittlerweile ist er in Nürnberg ansässig, wird von der Band aber immer eingeflogen, wenn es Bandkasse und Studienplan zulassen.